SKYLINERS bleiben die FRAPORT SKYLINERS

J.Heppner Flughafen

Skyliners

Was im Frühjahr 2011 begann, findet nun seine zweite erfolgreiche Fortsetzung. „Wer Fraport kennt, der weiß, dass wir solche Partnerschaften üblicherweiselangjährig anlegen“, erklärte Dr. Stefan Schulte, Vorsitzender des Fraport-Vorstands, bei der ersten gemeinsamen Pressekonferenz am Frankfurter Flughafen zur Bekanntgabe der damals neuen Partnerschaft und ließ seinen Worten Taten folgen.

Denn bereits im April 2015 wurde die Partnerschaft vorzeitig verlängert und auch dieses Mal einigten sich beide Partner darauf, den gemeinsamen Weg vorzeitig zu verlängern.

Viele Erfolge

Die vergangenen fünf Jahre waren auf sportlicher Seite geprägt von vielen Erfolgen, zahlreichen spannenden Spielen, der erfolgreichen Umsetzung eines Drei-Jahres-Plans, der im Gewinn des FIBA Europe Cup mündete, der Ausbildung von Danilo Barthel, Johannes Voigtmann und Konstantin Klein zu Nationalspielern und easyCredit BBL ALLSTARS und vielem mehr.

Die nächste Generation an jungen und hochtalentierten Spielern rund um Isaac Bonga oder Niklas Kiel steht bereits in den Startlöchern und lassen die Fans der FRAPORT SKYLINERS zuversichtlich in die Zukunft blicken.

SkylinersBasketball macht weiter Schule

Parallel zu den Erfolgen auf dem Parkett, bleibt die Fraport AG auch weiterhin Offizieller Partner der Schul- und Jugendinitiative Basketball macht Schule. Im Rahmen dieses Vorzeigeprojektes werden wöchentlich mehr als 3.000 Kinder in 140 Schul-AGs im gesamten Rhein-Main-Gebiet mit Basketball in Berührung gebracht und in Bewegung versetzt.

Ergänzt wird die Partnerschaft durch die klassischen Sponsoring-Maßnahmen wie Bandenwerbung bei den Heimspielen, Logo-Präsenz auf dem Trikot sowie zahlreiche weitere Maßnahmen in den Bereichen Marketing, Kommunikation und gemeinsame Events.

„Wir sind beeindruckt über die Zielstrebigkeit, mit der die Skyliners die Ausbildung junger, zukünftiger Leistungsträger vorantreibt. Es ist die Kernkompetenz des Clubs, den wir nun schon im sechsten Jahr begleiten. Ein solches Konzept erfordert Weitsicht, hohe fachliche Kompetenz- aber auch Planungssicherheit. Wir gewährleisten diese Sicherheit gerne, denn das Konzept passt zu uns und entspricht unseren Werten eines nachhaltigen Handelns. Wir sind stolz darauf, auch weiterhin Namensgeber dieses Clubs zu sein,“

sagte Dr. Stefan Schulte, Vorsitzender des Vorstands der Fraport AG.

Skyliners: Dank für die Planungssicherheit

Gunnar Wöbke (Geschäftsführender Gesellschafter der FRAPORT SKYLINERS): „Wir bedanken uns sehr herzlich bei Fraport für diese tolle Nachricht. Die von heute an über vierjährige Laufzeit ist die längste die wir bisher mit einem Haupt- und Namensgeber hatten. Sie gibt uns sehr große Planungssicherheit aufgrund derer wir wieder langfristige Spielerverträge machen und auch unsere vielen weiteren Projekte in den nächsten Jahren vorantreiben können. Wir bedanken uns sehr bei Fraport für diesen Vertrauensvorschuss und sehen dies als Ansporn uns immer weiter zu verbessern.“